Qualität in Kindertageseinrichtungen entscheidender Faktor
„Qualität der Betreuung von unter 3-Jäährigen - Was brauchen Kinder in diesem Alter ?“ unter diesem Titel stand eine Vortrag von Frau Melanie Pillhofer, Diplom-Psychologin und Mitarbeiterin im Team von Prof. Jörg Fegert an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychatrie der Universitätsklinik Ulm, zu dem das Lokale Bündnis für Familie Ulm geladen hatte. Ab 2013 sollen Eltern einen verbindlichen Rechtsanspruch auf die Betreuung eines Kindes zwischen einem und drei Jahren haben, wodurch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Mütter und Väter verbessert werden soll. Auf die Frage, was Kinder unter 3 Jahren brauchen, um sich auch bei einer vermehrten Betreuung duch andere Personen gut zu entwicklen, wurde in dem Vortrag eingegangen. Frau Pillhofererläuterte die Auswirkungen von Fremdbetreuung im frühen Kindesalter. Studien zeigen, dass frühe Tagesbetreuung sich nicht automatisch negativ auf die Bindungsentwicklung auswirkt. Allerdings sind beeinflussende Faktoren die Qualität der Betreuung, häufig wechselnde Betreuungspersonen und mangelnde elterliche Feinfühligkeit. Entscheidend für die optimale Entwicklung des Kindes ist der Aufbau einer sicheren Bindung zu den Eltern, d.h. eine ausgewogene Befriedigung und Regulation von einerseits Sicherheits- und Bindungsbedürfnissen und auf der anderen Seite den Explorations- /Autonomiebedürfnissen. Konkret bedeutet das, dass Eltern auf die Emotionen ihres Kindes angemessen reagieren also z.B. bei auftretenden Ängsten beruhigen und in neuen und fremden Situationen als Vertrauensperson zur Verfügung stehen. Kinder, die diese sichere Bindung haben, können offener über Ihre Gefühle sprechen, sind kompromissbereiter bei Konflikten und können bei Belastungen andere aktiv um Hilfe bitten. Kinder, die eine unsicher-vermeidende Bindung aufweisen, passen sich an äußere Erwartungen an und zeigen eine emotionale Unabhängigkeit, die aber nicht echt ist. Bei Belastungen versuchen sie selbst das Problem zu lösen und ziehen sich aber dadurch eher zurück und zeigen auf Dauer ein geringeres Explorationsverhalten. Die sicher Bindung zu den Eltern ist also eine wichtige Voraussetzung dafür, Kinder von Fremden betreuen zu lassen. Außerdem sollte beachtet werden, dass die Eingewöhnung in die Kindertageseinrichtung oder auch bei einer Tagesmutter sanft geschieht, dass heißt langsam aufgebaut wird, so dass das Kind genug Zeit hat, zu den neuen Betreuungspersonen eine Beziehung zu
Damit Kinder unter 3 Jahren sich gut entwickeln sind folgende Faktoren wichtig: Es müssen feste Bezugspersonen gewährleistet sein, Gruppenwechsel sollten vermieden werden und auch der Übergang in die Schule sollte vorausschauend und überlappend gestaltet werden. Entscheidend für eine gute Betreuung sind natürlich auch der Personalschlüssel, die Ausbildung und die Persönlichkeit der ErzieherInnen und das Gruppenklima. Ingesamt wurde deutlich, dass es keine verallgemeinerte Aussage gibt, ob Kindertagesbetreuung für Kinder unter 3-Jahren sich positiv oder negativ auswirkt, sondern, dass es von der schon vorher entwickelten Beziehung zu den Eltern und der Qualität der Fremdbetreuung abhängt.
Zurück